Rezept für Milky-Way-Torte

Hallo, heute habe ich ein ganz tolles Rezept für euch, eine richtige Festtagstorte…

Das Rezept für die Milky-Way-Torte ist ein Rezept aus meinem neuen Backbuch

“ Feinste Torten & Kuchen – Rezepte „ 

Diese leckere frische und saftige Torte ist der Renner für Jung & Alt !!!

Für die Milky-Way-Creme:

  • Sahne mit den Milky-Ways erwärmen, bis diese geschmolzen sind. Schokolade grob zerkleinern, dazugeben und ebenfalls auflösen. Die Masse in eine Rührschüssel füllen und über Nacht kalt stellen.

Für den Biskuitteig:

  • Eier und Wasser mit Handrührgerät mit Rührbesen auf höchster Stufe in 1 Minute schaumig schlagen. Zucker mit Vanillin-Zucker mischen, in 1 Minute einstreuen, dann noch etwa 2 Minuten schlagen.
  • Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen, die Hälfte davon auf die Eiercreme sieben und kurz auf niedrigster Stufe unterrühren. Den Rest des Mehlgemisches auf die gleiche Weise unterarbeiten.
  • Den Teig in eine Springform (Ø 28 cm, Boden gefettet, mit Backpapier belegt) füllen. Die Form sofort auf dem Rost in den Backofen schieben.

Ober-/Unterhitze: etwa 180 ºC (vorgeheizt)
Heißluft: 160 ºC (nicht vorgeheizt)
Gaas: Stufe 3-4 (nicht vorgeheizt)

Backzeit: 20-30 Min

  • Den Tortenboden aus der Form lösen, auf einen Kuchenrost stürzen, das Backpapier abziehen und den Boden erkalten lassen.
  • Für den Belag Pfirsiche auf einem Sieb gut abtropfen lassen, den Saft auffangen und 250 ml abmessen. Nuss Nougat-Creme im Wasserbad auflösen, Tortenboden damit bestreichen. 2 Pfirsiche zurücklassen, die restlichen in Spalten schneiden, auf dem Boden verteilen.
  • Aus Tortenguss, Zucker und Pfirsichsaft nach Packungsaufschrift einen Guss bereiten und auf den Pfirsichen verteilen.
  • Für die Joghurtcreme Gelatine mit Wasser anrühren, 10 Minuten quellen lassen. Joghurt mit Zitronensaft verrühren. Die zurückgelassenen Pfirsichhälften pürieren und unter den Joghurt rühren.
  • Gelatine unter Rühren erwärmen, bis sie gelöst ist, unter die Joghurtmasse rühren. Die Masse auf die Pfirsiche streichen und die Torte kaltstellen.
  • Die Milky-Way-Creme mit Sahnesteif steif schlagen, auf die Joghurtmasse geben, glattstreichen und mit einer Gabel leichte Vertiefungen eindrücken. Die Torte mit Kakao bestreuen und nochmals 3 Stunden kaltstellen.

Ich wünsche viel Spaß beim Nachbacken…

Euer Jörg Schreiber!!!

Saftiger Schokoladentopfkuchen mit leichtem Karamellgeschmack

Saftiger Schokoladentopfkuchen mit leichtem Karamellgeschmack !!!

Dieses Rezept für den saftigen Schokoladentopfkuchen  ist schon uralt. Meine Mutter hat das Rezept 1985 von einer über
neunzig jährigen Dame bekommen.
Das geniale an diesem Topfkuchen ist, dass er sehr lange frisch bleibt. Normal reicht er nicht so lange, aber dieser
Schokoladentopfkuchen ist nach 6 Tagen immer noch richtig saftig.

Bei diesem Kuchen kommt es wirklich auf die einzigartige Zubereitung an.
Die Zutaten haben es aber auch so richtig in sich !!!

Also wer eine Diät macht, sollte vielleicht doch auf einen Kuchen aus meinem Buch Vegan kochen & genießen
zurückgreifen.

Ich kann euch hier versprechen „Ihr werdet von diesem Schokoladentopfkuchen begeistert sein“.

Zutaten:

  • 375 g        Butter
  • 400 g        Zucker
  • 250 ml     Wasser
  • 300 g        Mehl
  • 1 Päckchen Vanillepudding
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 2 Teelöffel Kaffeepulver
  • 4 Esslöffel   Kakao ( dunkel zum Backen)
  • 4 Tropfen Bittermandelaroma (optional)
  • 6 Eier
  • 1 Prise Salz

Zubereitung:

Zucker & Butter in einen Topf geben und karamellisieren lassen.
Wenn das Karamell Rehbraun ist, geben sie das Wasser dazu. Die ganze Flüssigkeit aufkochen lassen und dann gleich in eine große Schüssel geben.Dan an die Seite stellen & abkühlen lassen (ca. 30 Grad)

Das Mehl, Kakao, Backpulver, Kaffeepulver & Vanillepuddinggpulver in einer Schüssel vermischen.
Die Eier trennen.
Wenn die Flüssigkeit abgekühlt ist, geben sie die Eigelbe, Salz, und das Bittermandelaroma dazu.
Dann mit dem Mixer richtig mixen.
Danach die gesiebte Mehl-Kakaomischung unter ständigem mixen, Löffelweise dazu geben.

Jetzt haben sie einen schönen cremigen Teig.

Nun schlagen sie das Eiweiß zu einem richtig steifen Eischnee.
Zum Schluss heben sie den Eischnee leicht unter den Teig (nicht mixen !!!)
Es darf kein Eischnee mehr erkennbar sein.
Der Teig ist fertig, kann in die gefettete Topfkuchenform gegeben werden und
auf mittlerer Schiene in den vorgeheizten Backofen (180 Grad) gestellt werden.

Die Backzeit bei 180 Grad (Ober/ Unterhitze) 160 Grad (Heißluft) ist ca. 60 Minuten.
Mit dem Holzstäbchen prüfen ob der Kuchen fertig ist.

Wenn der Kuchen richtig kalt ist, nach Wunsch mit Puderzucker bestreuen.

Viel Spaß beim nachbacken & guten Appetit!

Euer Jörg Schreiber